Der Tod und das Mädchen - Header
  Teil 1   Teil 2   Inhalt   Personen   FAQ   English Part 1   English Part 2
Wer bist du?

Ich komme aus Österreich, 1972 in Wien geboren, und habe dort auch 40 Jahre lang gelebt. Ich habe fast jeden erdenklichen Job ausgeübt, am hervorstechendsten waren aber wohl freischaffender Comiczeichner (1997 bis 2009) sowie Chemisch-technischer Laborassistent (2002 und laufend).
Meine Karriere als Comiczeichnerin begann mit einer monatlichen Cartoonserie, die ich für eine Wiener Frauenzeitschrift gestaltete. Da diese recht beliebt war, wurde sie vom Österreichischen Rundfunk (ORF) für dessen Website übernommen. Nach Auslaufen dieser Serie erfand ich schließlich Der Tod und das Mädchen, ein Comic, der ebenfalls vom ORF in Auftrag gegeben war. Bei der Gestaltung war ich dabei völlig frei, es gab keinerlei Einschränkungen bezüglich des Inhalts. Teil 1 dieses Comics gingen dann auch in Druck, weiters führte ich mehrere Jahre einen Webshop für eigenes Merchandise und Auftragszeichnungen.
2013 verließ ich Österreich und zog nach Deutschland, wo ich noch immer lebe. Ab 2012 kämpfte ich ganze 8 Jahre mit einer massiven Zeichenhemmung, die sich dahingehend auswirkte, dass ich, sobald ich auch nur den Entschluss fasste, mich wieder mit meinem Comic zu beschäftigen, entweder krank wurde oder ein sonstiger Einschnitt in meinem Leben dieses Vorhaben zunichte machten. Es begann im Januar 2012 mit einem massiven Bandscheibenvorfall inklusive Bandscheiben-OP, und endete im Januar 2020 auf ebensolche Weise (Vorfall wie OP). Und das, nachdem ich gerade in eine andere Stadt gezogen war. So unerfreulich die Situation war, stelle sie doch das Ende meiner Blockade da (dies, sowie meine Begeisterung für den Online-Cartoon Hazbin Hotel).
Ich weiß nicht, wie lange ich mich wieder am Comiczeichnen und der Arbeit an meiner Geschichte erfreuen kann bzw ob es eines Tages wieder spontan endet, aber solange ich kann, werde ich jede Minute auskosten.

Wo / In welchem Land spielt die Geschichte?

In keinem. Ich bemühe mich sehr, möglichst wenig ortstypische Details einfließen zu lassen, eben genau aus dem Grund, weil ich nicht will, dass das ganze in einem bestimmten Land oder sogar Kontinent spielt. Es ist natürlich ziemlich offensichtlich, dass wir nicht in Afrika oder Südostasien sind, und auch, dass ein relativ gemäßigtes Klima vorherrscht, lässt sich nicht leugnen. Aber ich kann nunmal nicht alle Ethnien und Klimazonen dieser Welt auf einmal einfügen. Nichtsdestotrotz spielt die Handlung ganz bewusst in keiner bestimmten Nation.

Wie sieht der Tod unter seiner Kutte aus? Ist er ein Skelett?

Nein. Mein Kutten-Tod hat - man muss genau hinsehen - eindeutig noch etwas "Fleisch" auf seinen Knochen. Viel sieht man davon nicht, meist nur seine gelblichen Hände.
Tatsache ist jedenfalls, dass der Tod unter der Kutte überhaupt kein bestimmtes Aussehen hat, sondern letzteres durch seine Erscheinung mitsamt der Kutte definiert ist, da er seine Gestalt nach Belieben ändern kann. In anderen Worten: Der Tod ist genau das, als das er erscheint. Und wenn es eine dürre Gestalt in Kutte ist, dann gehört auch letztere zu seiner Gestalt dazu und ist Teil von ihm.

Welches Geschlecht hat der Tod? Warum ist die Zeit männlich dargestellt?

Der Tod hat kein Geschlecht, wiewohl sein Charakter bzw. seine Erscheinung eher ein männliches Individuum impliziert. Das unterstützt natürlich die Handlung der Geschichte, sprich, die Interaktion mit dem Mädchen. De facto hat aber keine der gezeigten Allegorien, ob es nun der Tod, die Zeit oder ein sonstiger Schicksalsmitarbeiter sei, ein biologisches Geschlecht.
Der Glaube mancher Leser, dass dies so sei, liegt an den Verwirrungen der Sprache. "Der" Tod suggeriert uns Männlichkeit - das ist aber nur im Deutschen so. In den meisten anderen Sprachen (zB allen romanischen und slawischen) ist der Tod grammatisch weiblich.

Das erklärt auch, warum die Zeit bei mir wie ein Mann aussieht. Im Deutschen mag sie einen weiblichen Artikel tragen, aber ich orientiere mich in meiner Geschichte nicht an Sprachen.

Gab es Vorbilder für den Tod, zB Terry Pratchetts TOD?

Nein. Ich weiß von Terry Pratchetts Scheibenwelt-Tod genau soviel, dass er in Blockbuchstaben spricht, dass er sich mal einen Lehrling genommen hat und dass es einen Rattentod gibt. Ich habe noch kein einziges Scheibenwelt-Buch von Pratchett gelesen. Irgendwann mal vielleicht.

Im übrigen bin ich auch nicht von der Cartoonserie "The Grim Adventures of Billy and Mandy" beeinflusst. Ich entdeckte diese Serie erst im Dezember 2005, und abgesehen davon entstand sie ungefähr zeitgleich (wenn nicht sogar einige Monate später) wie T&M.

Der einzige wirkliche Einfluss, den mein Tod hatte, stammt von einem kurzen Sketch aus der Comedy-Serie "Assaulted Nuts". Der Tod wird hier von William Sadler gespielt und dürfte allen bekannt sein, die den Film Bill & Ted's verrückte Reise in die Zukunft kennen. Derselbe Schauspieler hat im gleichen Kostüm dort den Tod gespielt, allerdings beruht meine Beeinflussung ausschließlich auf der Comedy-Episode, in der der Tod ebenfalls pathetisch-kindisch-störrisch dargestellt ist.

Alle sonstigen Einflüsse, denen ich mitunter beim Schreiben meiner Geschichte unterlegen bin, werden im Handlungsverlauf mehr oder minder direkt zitiert. Das gilt vor allem für die Erzählung, die dem Seitenstrang "Der Tod und der Autor" (der Autor = Ray Bradbury) zugrunde liegt.

Darf ich die T&M-Strips auf meiner Privatwebsite online stellen?

Nein. Ich ersuche darum, auf meine Site zu verlinken, anstatt die Bilder zu kopieren und selbst zu posten. Ihr spart euch eine Menge Webspace und Traffic, wenn ihr das tut, und abgesehen davon möchte ich nicht, dass meine Serie an hundert Orten verstreut wird.

Anders verhält es sich mit einzelnen Bildern oder Strips. Solche könnten auf der eigenen Website verwendet werden, allerdings bitte ich um Rückverlinkung. Auf keinen Fall darf jemand anders als ich als Urheber angegeben werden, es darf nicht an den Texten in den Sprechblasen manipuliert werden, und auch mit Pornographie, Rassismus und Politik dürfen die Bilder nicht in Zusammenhang gesetzt werden.

Was bedeutet "Erster Teil" und "Zweiter Teil" bzw. "Erster bis dritter Band"?

Der erste Teil oder auch Teil 1 von "Der Tod und das Mädchen" bezeichnet den Handlungsbogen von der allerersten Episode mit dem Ritter am Strand bis zur Trennung von Tod und Mädchen nach der Katastrophe im Theater. Diese Geschichte bildet eine abgeschlossene Handlung. Da diese aber doch einigermaßen lang ist, wurde sie in der Druckversion auf 3 Bände oder Alben aufgeteilt. Erster, zweiter und dritter Band bzw. Band 1, 2 und 3 bezeichnet sohin die einzelnen Comicalben, welche den ersten Teil der Geschichte beinhalten.

Der zweite Teil oder Teil 2 von "Der Tod und das Mädchen" oder auch T&M II bezeichnet die Fortsetzung der Geschichte, welche 2 Jahre nach dem Ende des ersten Teils in einer alten verfallenden Burg in einer grünen, verregneten Gegend einsetzt, und deren Handlung nochnicht abgeschlossen wurde. Ich hoffe, dies gelingt mir noch, kann aber keine Versprechungen abgeben.

Wann fand die Erstveröffentlichung des Comics statt?
  • T&M Teil 1 auf dem ORF-Comic-Kanal (vom 16.01.2001 bis 20.04.2004)
  • T&M Teil 2 auf dem ORF-Comic-Kanal (vom 04.01.2005 bis 28.06.2005, danach fortgesetzt auf meiner Website bis 2013)

Danach erfolgte eine acht Jahre andauernde Zeichenpause aufgrund gesundheitlicher Probleme.

Wieso ist der Comic ursprünglich auf einer externen Seite erschienen?

Zu dem Zeitpunkt, als ich den Comic zeichnete, war das mein Beruf. ORF On hat mich dafür bezahlt, ergo erschien der Comic auch auf ihrer Seite.
Nachdem der Comic-Kanal von ORF eingestellt wurde, nutzte ich deren Archiv lange Zeit weiterhin als Ausstellungsort des Comics. Im Februar 2007 fand dann eine große Heimholaktion statt.

Ich bin seit 2009 nicht mehr beruflich als Comiczeichnerin tätig, wenn ich heute zeichne, dann nur noch aus reiner Freude. Deshalb kann ich mir auch die Freiheit erlauben, keine Versprechungen zu machen, ob, wie und wann der zweite Teil fertiggestellt werden wird.

Hat das Mädchen auch einen Vor- bzw. Nachnamen?

Ihr Vorname wird erst etwa in der Hälfte von Teil 1 verraten, Nachnamen hat sie vermutlich einen - aber wir wissen ihn nicht. Und entgegen nicht auszurottender Spekulationen ist er auch völlig irrelevant, wie wir ja von den meisten der auftretenden Figuren keine Nachnamen wissen (Manni, Robert, der Tankwart, der noch nicht mal einen Vornamen hat...). Warum ich auf Nachnamen verzichte, hat keinen bestimmten Grund, außer vielleicht den, dass ich mich und meine Figuren dadurch zu festgelegt fühle.

Bietest du den Comic auch in einem anderen Format an?

Nein. Weder gezippt noch für mobile Endgeräte optimiert. Ich beschäftige mich nur noch aus Freude mit meinem Comic und habe keine Ambitionen auf Vermarktung, Druckveröffentlichung oder sonstige Verbreitung. Der gute alte Browser ist das Medium, mit dem man sich die Geschichte am besten reinziehen kann.

Ist der Kleine Tod tatsächlich der Neffe des Todes?

Nein. Er nennt den Tod aus reiner Bosheit "Onkel", weil er weiß, dass das den Tod fürchterlich nervt.
Er beschreibt sich selbst ganz gut hier.
Die genaue Position des Kleinen Todes wird gegen Ende des ersten Teils (in einer Bonusgeschichte, die vormals nur in der Druckversion erschienen ist) genauer beleuchtet.


© Nina Ruzicka