Der Tod und das Mädchen - Header
  Teil 1   Teil 2   Inhalt   Personen   FAQ   English Part 1   English Part 2
Abschnitt 01 (Strip 01)
weiter
Der Tod und das Mädchen - Comic Strip
weiter

Strips im aktuellen Abschnitt 01: 01   02   03   04   05   06   07   08   09   09a   10   11   12   13   14   15   16   17   18   

Abschnitt  01   02   03   04   05   06   07   08   09   10   11   12   13   

Willkommen zu meinem Comic "Der Tod & das Mädchen", Teil 1. Ich bitte, die nachfolgende Information kurz durchzulesen.

Es handelt sich hierbei um die Online-Fassung der Druckversion des Comics. Letztere wurde im Vergleich zur alten Online-Fassung um mehrere Strips ergänzt, welche die Handlung plausibler machen und auf den nachfolgenden Teil 2 der Geschichte vorbereiten. Gelegentlich mussten für die Druckversion auch einige Strips abgeändert werden, in diesem Fall folgt auf den geänderten Strip immer die ursprüngliche Version mit einem Kleinbuchstaben der Nummerierung.

Dieser Comic (Teil 1) erschien von 2001 bis 2004 als Auftragsarbeit des Österreichischen Rundfunks auf dessen Website. In der Gestaltung war ich völlig frei, nur die Stripform war mehr oder minder ein Kriterium. Als ich mit der Geschichte begann, schwebte mir lediglich die grobe Idee eines auf Pointen ausgerichteten Funny-Comics vor, der das Aufeinandertreffen der Allegorie des Todes mit einer jungen Frau auf der Autobahn beinhalten sollte. Dementsprechend sind die Witzchen zu Beginn noch eher Slapstick-artig und unterschiedlich gut bzw. schlecht gealtert.
Im weiteren Verlauf, als sich für mich dann herauskristallisierte, wohin ich mit der Geschichte gehen will, wird der Hau-drauf-Humor etwas reduziert und die Handlung durchgängiger.

WARNUNG:

Ich weise nachdrücklich darauf hin, dass hier mit schwarzem Humor zu rechnen ist. Es geht um den Tod, insofern sterben in dieser Geschichte Leute, auch Kinder, und manchmal auf eine Art und Weise, die Lesern unangenehm sein könnte.
Ich schreibe dies im Jahr 2021, wir erleben seit einem Jahr eine weltweite Pandemie. Der Umgang mit dem Tod ist momentan ein gänzlich anderer, als dies vor 20 Jahren der Fall war. Bitte dies zu bedenken.


© Nina Ruzicka